Wie ich unter „Ripper“ bereits schrieb, kann man Streaming im Heimkino echt vergessen. Da müssen die Streaming Anbieter noch eine großes Stückchen Qualität drauflegen. Natürlich habe ich dennoch Abonnements bei mehreren Anbietern, weil man bei Filmen wie „The Women“ oder „Contra“ (nur als Beispiel) ja nun wirklich kein High End Heimkino braucht. Sowas kann man auch auf dem Fernseher schauen, wenn man es denn überhaupt möchte.

Da die Qualität der Streaming Anbieter stark variiert, möchte ich hier meine persönliche Liste in Reihenfolge von gut nach schlecht präsentieren.

  1. AppleTV+
    Apple ist mit Abstand der qualitativ beste Streaming Anbieter. Die hohe Datenrate kommt zwar nicht an Blu-Ray ran, aber im Vergleich zum Rest ist Apple ganz vorne. Auch die Bedienung kann sich sehen lassen. Hier gibt es allerdings hauptsächlich Eigenproduktionen. Diese wenigen Titel sind jedoch wirklich High-End.
  2. Sky & Amazon Prime
    Diese beiden Anbieter sind ungefähr auch gleichem Level. Bild-Qualität nur knapp hinter Apple. Sky hat jedoch die miserableste Software und für Amazon ist der Streaming Markt mutmaßlich völlig uninteressant. Entsprechend gut ist das Angebot und die Bedienung der Oberfläche. Ich vermute, denen geht es primär darum, Kunden auf deren Plattform zu binden. Immerhin bekommt man kostenlosen Versand bei Prime Artikeln einfach dazu. Und Amazon kann es sich leisten, sich einfach Exklusiv-Rechte an diversen Titeln zu kaufen. Wenn man Bond-Filme sehen will (MGM), gibt es keinen anderen Anbieter.
  3. Netflix
    Der Streaming-Pionier Netflix hat nach wie vor die beste Bedienungsfreundlichkeit. Ich liebe darum nach wie vor Netflix. Wegen der Serie DARK bin ich damals zu dieser Plattform gekommen und geblieben. Auch die Spielereien mit der Interaktion mit dem Zuseher finde ich grandios. Das Skippen der Intros, direkt zur nächsten Folge springen, und und und. Alles Erfindungen von Netflix. Die anderen haben es nur schlecht nachgemacht und überstechen Netflix nun lediglich in der Auswahl und Vielfalt.
  4. Disney+
    Bei Disney+ scheiden sich die Geister. Der Anbieter hat die beste Datenrate. Ein 720p Film hat eine Qualität nahe eines 1080p Filmes. Unglaublich. Dennoch landet Disney+ bei mir nur auf Platz 4, weil mich das Angebot nicht überzeugt. Star Wars und Zeichentrick gibt es jedoch ausschließlich hier.
  5. RTL+ & Joyn & der ganze Rest
    Zu meinem Platz 5 brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel zu sagen, oder? Diese Anbieter habe ich nur, weil hin und wieder die Film-Exklusivrechte diverser Titel bei den Fernsehstudios liegen. Was mich hier total ankotzt sind die oft schwache Bild-Qualität und sehr oft fehlender 5.1-Ton. Ich verlange ja gar kein Dolby Atmos, aber 5.1 ist doch heutzutage echt nichts Besonderes mehr, oder?

 

In diesem Ranking ging es ausschließlich um die Qualität beim Streaming. Es gibt aber noch weitere Nachteile: Videos auf Streaming-Plattformen können nämlich von heute auf morgen plötzlich nicht mehr verfügbar sein. Die meisten Videos eines Streamingdienstes kommen und gehen aufgrund von Lizenzvereinbarungen zwischen dem Streamingdienst und den jeweiligen Studios, die sie produzieren. Die Filme oder Serien werden dann einfach entfernt, wenn die Lizenzvereinbarung nicht verlängert wurde. Und wenn ein Titel einmal verschwunden ist, weiß niemand mit Sicherheit, ob er in Zukunft irgendwann noch einmal auftaucht oder nicht. Er könnte für immer verschwunden sein und/oder bei einem anderen Anbieter auftauchen.

 

Besonders ärgerlich ist das bei Serien. Wenn es sich um eine ältere Serie handelt, kann man auf Portalen wie beispielsweise werstreamt.es immerhin sehen, ob alle Staffeln bei seinem Anbieter verfügbar sind. Aber man stelle sich vor, die Serie ist aktuell, man ist mitten in der Serie in Staffel sieben – und plötzlich stellt man fest, dass bei seinem Anbieter die letzte Staffel (also das Finale) gar nicht verfügbar ist. Obwohl man die monatlichen Gebühren zahlt. Das ist doch kacke.

Somit ist man als Film-Liebhaber gezwungen, Abonnements bei mehreren Anbietern gleichzeitig abzuschließen, und das wird dann richtig teuer. Jeder von den Anbietern will seine zehn Euro +/- pro Monat sehen. Und bei Sport-Sendungen (Prime, Sky, Dazn, etc.) ist es sogar noch schlimmer. Ich sage nur Bundesliga oder Champions League. An ungeraden Regentagen außerhalb des Schaltjahres bei Prime, außer Sonntags bei Dazn, Freitags bei Sky. Aber natürlich nur, sofern man das Weekend Plus -Paket hat. Ach kommt, Leute, lasst uns nicht mehr über Streaming reden. Wir wollen schließlich alle Spaß an Filmen und Serien haben, oder?

Streaming ist doof! Punkt.